KLAVIERFEST EPPSTEIN wird im Kurhaus Wiesbaden eröffnet - "LIEBESTRAUM - LEBENSLEID"

19.05.2016 19:30

Eröffnung des 6. Internationalen

KLAVIERFESTES EPPSTEIN Rhein Main:

 

„Liebestraum – Lebensleid“

Literarisch-Musikalische Erinnerung an Franz Liszt & Marie d’Agoult

mit den Schauspielern Renate Kohn & Wolfgang Heitz,

und Anna Victoria Tyshayeva am Flügel

Franz Liszt gilt immer noch als der genialste Klaviervirtuose und Superstar der Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts, dessen Lebensgeschichte und Karriere von vielen Brüchen und Widersprüchen gekennzeichnet war. Als der 22-jährige Liszt in einem Pariser Salon die sechs Jahre ältere Gräfin Marie d’Agoult trifft, ist er fasziniert von ihrer klassischen Schönheit, ihrer Bildung und ihrem gesellschaftlichen Rang. „Ich fühle ein unwiderstehliches Verlangen nach Ihnen“, bekennt Liszt. Und Marie d’Agoult antwortet: „Ich vergöttere Sie, liebster Franz, und meine Verliebtheit beglückt mich.“

Der Skandal ist perfekt, denn jeder in der Pariser Gesellschaft weiß, dass Marie verheiratet ist. Das Paar flüchtet vor dem Pariser Klatsch. Es beginnen die „Jahre der Pilgerschaft“. 10 Jahre voller Leidenschaft und Liebe, Spannungen und Eifersucht, Verletzungen und Versöhnung. Schließlich die endgültige Trennung.

Unter dem Motto „Liebestraum – Lebensleid“ erinnern die Schauspieler Renate Kohn und Wolfgang Heitz an diesem Abend an das Liebespaar Franz Liszt und Marie d’Agoult. Mit Briefen und Texten bringen sie den Zuhörern die skandalöse und zerstörerische Beziehung voller Liebe und Leidenschaft nahe. Die Musik des ungarischen Komponisten Franz Liszt, gespielt von der Pianistin Anna Victoria Tyshayeva, erhält einen großen Raum in dieser abenteuerlichen Reise durch das Leben des Künstlerpaares. 

_________________________________

Als erfahrene Sprecherin arbeitet Renate Kohn seit Jahren beim ZDF, beim Hessischen Rundfunk und beim Südwestrundfunk in Mainz und Baden Baden. Einige Jahre moderierte sie eine klassische Musiksendung beim damaligen SWR/Mainz. Fernsehzuschauern wird sie als Sekretärin Helga in „Ein Fall für Zwei“ bekannt sein, eine Rolle, die sie 23 Jahre lang verkörperte. Episodenrollen in Serien und Fernsehspielen wie „Die Kommissarin“, „Tatort“, „Soko Köln“, „Polizeiruf 110“, „Der Landarzt“, „Nikola“ u.v.m. vergrößerten ihr schauspielerisches Renommee. Von 2008-2010 war sie Dozentin bei der Altana Kulturstiftung. Ihre besondere Liebe gilt der Rezitations- und Vorlesekunst. So entstanden in den vergangenen 15 Jahren zahlreiche Programme mit Lyrik- und Prosatexten, mit denen sie ihr Publikum zu begeistern versteht.

Wolfgang Heitz, Schauspieler und Sprecher, erhielt seine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Nach zahlreichen festen Engagements – zuletzt am Staatstheater Mainz - arbeitet er seit vielen Jahren freischaffend. Besonders am Herzen liegt ihm seine langjährige Aufgabe als Dozent an der „Schauspielschule Mainz.“